Über uns 2017-09-21T00:40:26+00:00

Wir sind Schul-Zeit

Schul-Zeit ist der Name und Programm.
In unserem Ladengeschäft gibt es vieles was in der Schulzeit benötigt wird, nämlich Schulranzen, Schulrucksäcke, Schultaschen, Schreibwaren und Schreibgeräte, bis hin zu Lehrertaschen und Lehrerstempel.

Wir sind anders, als andere Ladengeschäfte. Denn wir kommen weder aus der Schreibwarenbranche, noch aus dem Lederwarenhandel. Die SchulZeit hat sich entwickelt, wie eine Geschichte aus dem wirklichen Leben.
Im Ursprung gab es die Firma Plissee Lassner, einem Textilverdelungsunternehmen, dessen Hauptaufgabe es war Falten in Stoffe zu bringen. Näheres über das Plissee können Sie auf unserer Website www.lassner-plissee.de finden.
In einer über einhundertjährigen Geschichte stellten die Lassners Falten für zunächst Schneider, dann für die Bekleidungsindustrie her. Aufgrund der steigenden Lohnkosten verlagerte sich die Bekleidungsherstellung jedoch immer weiter ins Ausland, so dass die Auftragszahlen seit Jahrzehnten rückläufig waren. Daher begannen die Lassners schon sehr frühzeitig darüber nachzudenken, welches Produkt zukunftsträchtiger sein könnte und wie die Firma fortbestehen sollte.

Im Jahr 1997 wurde für die Bekleidungsindustrie als Werbemaßnahme eine umfassende Broschüre rund um das Thema Plissee erstellt. Während bodenständige Werbeagenturen ihre Werbung noch für die Druckherstellung mit Filmen und Platten in althergebrachter Weise erstellten, entwickelten die Lassners diese Broschüre schon mit Hilfe eines Computers. An die rund 150 Kunden aus der Bekleidungsindustrie sollte diese Broschüre ausgeliefert werden. Bei der Anfrage an die damals üblichen Offsetdruckereien nach dem Druck von 200 Exemplaren dieser Broschüre stellte sich heraus, dass der Preis von nur 200 Exemplaren horrend teuer sein sollte und die Kosten für 1.000 Exemplare nur unwesentlich höher ausgefallen wären. Aber was sollte man mit 1.000 Exemplaren, wenn man nur 150 bis 200 Stück benötigte.
Genau im Jahr 1996 wurden die ersten Digitaldruckmaschinen auf den Weltmarkt gebracht. Eine vollkommen neue Technik sollte den Markt erobern. Als die Lassners sich mit diesem Thema beschäftigten entwickelte sich schnell der Entschluss den zukunftsträchtigen Digitaldruck zum zweiten Standbein zu machen. In der Startphase 1998 war zwar eine brauchbare Nachfrage nach der neuen Technik, doch es zeichnete sich schnell ab, dass auch in diesem Bereich die Entwicklung schnell voranschritt.
In diesen ersten Tagen bereits wurden eigene Druckprodukte erfunden, nämlich Kleinserien von Postkarten, oder Kalendern für Künstler, eine Serie von Gesellschaftsspielen und die Scout-Schulsticker, den bekannten Visitenkärtchen und Aufklebern mit den Motivbildern der Scout-Schulranzen, zum Beschriften von Heften, Büchern und der Schulausrüstung. In Zusammenarbeit mit dem Schulranzenhersteller Scout wurde dieses Produkt erfolgreich angeboten und in jedem Schulranzen befand sich fortan eine Bestellkarte mit dem fortschrittlichen Hinweis, dass man die Schulsticker auch per E-Mail bestellen konnte.

Die Jahre vergingen und der Markt veränderte sich. Onlinedruckereien konnten Produkte wie Postkarten mittlerweile günstiger herstellen, nach über 500 Spiele-Sorten für Städte und Gemeinden, bröckelte die Nachfrage langsam ab, da die Zeit der klassischen Gesellschaftsspiele von den Online-Spielen abgelöst wurde, aber die Scout-Sticker erfreuten sich immer noch ungebremster Nachfrage. Aus der Bestellmöglichkeit der Schulsticker per Postkarte hatte sich mittlerweile eine Onlinebestellung entwickelt. Nun stellte sich die Frage, ob man nicht auch Zusatzprodukte, wie einen Regenschirm oder anderes Zubehör von Scout dort anbieten könnte.

Die Firma Scout klärte uns auf, dass man reine Onlinehändler nicht beliefern würde, damit man nicht den Unmut des Einzelhandels auf sich ziehen müsste. Nach unserem Vorhaben wären wir, ohne Ladengeschäft ein reiner Onlinehändler gewesen. Gleichzeitig berichtete man uns davon, dass in Deutschland erste Schulranzen-Fachgeschäfte eröffnet wurden, da es sich herumsprach, wie wichtig die Passform der Schulranzen für die Rückengesundheit der Kinder ist. In der Zeit vor dieser Erkenntnis wurden Ranzen nur von Schreibwaren- oder Lederwarenhändler, als Saisonprodukt stiefmütterlich nebenher mit angeboten. Doch um die bestmöglich Passform heraus finden zu können, benötigt man eine möglichst große Auswahl an verschiedenen Modellen.
Die war eine logische Schlussfolgerung, die den Lassners einleuchtete. Durch den Rückgang des Plisseegeschäftes war in dem Firmengebäude auch ausreichend Platz für ein Ladengeschäft. Gesagt, getan: Im November 2012 eröffneten die Lassners die SchulZeit in der Friedloser-Straße 28 in Bad Hersfeld, mit ausreichend Parkplätzen. Somit mussten die Kunden für Schulranzen aus dem Landkreis nicht mehr mehrere verschiedene Geschäfte besuchen, um sich zu informieren, sondern konnten sich auf die Beratung in unserem Fachgeschäft verlassen.

Zeitgleich mit der Eröffnung des Ladengeschäftes begann auch der Aufbau des Online-Shops. Der Shop ist zu finden unter https://www.taschen-ranzen.de. Onlineshops sind ein äußerst mühseeliges und langwieriges Unterfangen, welches viel Lehrgeld und reichlich Nerven kostet. Nachdem wir erkannt haben, wie wichtig eine Anprobe von Schulranzen für die Rückengesundheit ist, haben den Versand mit dem Onlineshop seit Mitte 2016 eingestellt.

Aber der Erfolg des Bad Hersfelder Ladengeschäfts brachte die Lassners nicht dazu, sich auszuruhen. Im November 2014 wurde das zweite Ladengeschäft in Frankfurt am Main, in der Friedberger-Landstraße 295-297 eröffnet. Einblicke zu diesem neuen Ladengeschäft werden unter http://www.lassners.de vermittelt. Auch das Frankfurter Geschäft wurde schnell und erfreulich gut angenommen.

Im Bad Hersfelder Ladengeschäft haben wir die Produktpalette ständig erweitert. Neben den Schulranzen und Rucksäcken bieten wir Schulbedarf der führenden Hersteller, wie Lamy, Pelikan, Staedler, Faber-Castell und Schwan-Stabilo. Das ursprünglich kleine Sortiment an Spielwaren, welches anfänglich nur zum Befüllen der Zuckertüten gedacht war, ist mittlerweile eine ansehnlich große Spielwarenabteilung geworden. Und aus den ersten Spielwaren für Kleinkinder wurde ein ganzes Kleinkind-Sortiment. Seit Mitte 2017 ist unser Anbau fertig gestellt worden, in welchem wir Kinderwagen und Kinder-Autositze anbieten. Mit diesem neuen Anbau wurde der Geschäftsname „SchulZeit“ ergänzt und lautet seitdem SchulZeit & KinderZeit.